Jubilarehrung Hattorf


4.224 Jahre in der Gewerkschaft:
IG BAU Niedersachsen-Süd ehrt Jubilare
Eine GroKo im Berufsleben – das geht: Die „Große Konstante“ im Job ist für 94
Menschen aus der Region die IG BAU Niedersachsen-Süd. Sie sind Jubilare der
Gewerkschaft in den Ortsverbänden Leinetal, Westharz und Eichsfeld.
Zusammen bringen sie es auf 4.224 Jahre IG BAU-Mitgliedschaft. Für ihr Engagement
wurden sie am Samstag, dem 07.04.2018 im Gasthaus „Trüter“ in Hattorf in einer
Feierstunde geehrt. „Dabei interessiert sie die GroKo auch politisch. Gerade die
Pläne der Großen Koalition bei Arbeit, Wohnen und Rente gehören auf den
Prüfstand“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Niedersachsen-Süd, Torsten Witt.
„Wer lange auf dem Bau, in der Gebäudereinigung oder in der Landwirtschaft
geschuftet hat, der weiß, wie hart man für einen Monatslohn arbeiten muss. Deshalb
ist es gut, dass die neue Regierung bei der Rente eine Haltelinie nach unten
vereinbart hat“, so der Gewerkschafter. Notwendig sei aber eine Lösung über 2025
hinaus – und das Brutto-Rentenniveau dürfe auch durchaus bei über 48 Prozent
liegen. Witt: „Wenn die Jubilare über die Rente ihrer Eltern reden, dann war die im
Verhältnis deutlich höher – 1957 lag das Rentenniveau bei 57,3 Prozent. Und heute
reden wir bei vielen sogar über Altersarmut nach einem langen Arbeitsleben. Das darf
es einfach nicht geben.“
Die GroKo wolle jetzt erstmals auch etwas gegen Arbeitsverträge unternehmen, die
immer nur für ein oder zwei Jahre abgeschlossen werden. „Hier muss auch mehr
passieren. Mit den Ketten-Befristungen muss endlich Schluss sein. Gerade die
Beschäftigten in der Reinigungsbranche leiden unter den Arbeitsverträgen auf Zeit.“
Mit Blick auf steigende Mieten fordert die IG BAU zugleich eine Offensive beim
Wohnungsbau. „Wir brauchen mehr Sozialmietwohnungen und mehr preiswerte
Wohnungen. Und für den Facharbeiter auf dem Bau genauso wie für die
Industriekauffrau sollte es auch möglich sein, ein eigenes Haus bezahlen zu können“,
so Witt
Es wurden Jubilare für 65, 60, 50, 40 und 25 Jahre Gewerkschaftszugehörigkeit
geehrt.
Der Bezirksvorsitzende Torsten Witt war erfreut, eine große Anzahl von Jubilaren
persönlich begrüßen zu können und bedankte sich im Namen des gesamten
Vorstandes für Ihre langjährige Treue zur IG BAU mit einer Urkunde und einem
Präsent.
Die Laudatio für die anwesenden 47 Jubilare hielt die Landtagsabgeordnete und
ehemalige Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Mit lobenden Worten stellte sie die
besondere traditionsbewusste Verbundenheit der Mitglieder zur Ihrer BauGewerkschaft dar,
die sie rückblickend auch in ihrem Heimatort und ihrem Wahlkreis
immer wieder wahrnehmen konnte. Frauke Heiligenstadt erinnerte an die Ereignisse
und gewerkschaftspolitischen Errungenschaften im jeweiligen Eintrittsjahr der Jubilare,
die nur durch die Unterstützung der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer
möglich waren. Sie erklärte, dass sie sich auch in Zukunft für die anstehenden
Probleme der Arbeitnehmer, wie z. B. das Tariftreue- und Vergabegesetz, im Landtag
einsetzen wird.
Weiter Bilder

Kalender


<Oktober  2020>
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031